Eisenbahn in Rußland
Baureihe А (A)

Ungarn
08.06.1979
Mi.-Nr. 3347

Internationale Verkehrsausstellung Hamburg

Baureihe Ав (Av)

Während bei der Nikolajew-Bahn die ersten 1'C-Reisezuglokomotiven der Baureihe Н (N) gebaut wurden, projektierte 1892 die Wladikaukasische Bahn Lokomotiven der Achsfolge 2'C und bestellte 6 dieser Lokomotiven beim Werk Kolomna. Sie wurden dort noch im selben Jahr gebaut und waren mit einer Zweizylinder-Verbundmaschine und mit Joy-Steuerung ausgerüstet. Die Konstruktionsgeschwindigkeit wurde mit 100 km/h festgelegt. Diese Lokomotiven erhielten bei der Bahn zunächst die Baureihen-Bezeichnungen П41 (P41) bis П46 (P46) und 1912 die Baureihen-Bezeichnung Адк (Adk).

1896 wurden diese Lokomotiven unter Ingenieur W. I. Lopuschinskij etwas umgebaut. Der Durchmesser des Niederdruckzylinders, die Kesselheizfläche und die Rostfläche wurden vergrößert. Der Dampfdruck wurde erhöht und die Auslegung der Joy-Steuerung verändert. Die Gesamtmasse stieg dadurch auf 61,8 t. Nach diesem Entwurf wurden 2'C-Lokomotiven vom Werk Kolomna und von Hanomag in Deutschland gebaut. Sie kamen bei der Wladikaukasischen Bahn, bei der Rjasan-Uraler Bahn, bei der Nord-Ost-Bahn, bei der Moskau-Kursker Bahn und bei der Petersburg-Warschauer Bahn zum Einsatz und erhielten 1912 die Baureihen-Bezeichnung Ад (Ad).

Während der Herstellung der von der Moskau-KiewWoronesher Bahn 1896 bestellten Reisezuglokomotiyen der Hauptbaureihe A wurden die Joy-Steuerung gegen die Walschaert-Steuerung ausgetauscht und die Achsfahrmasse auf 14 t erhöht. Die 2'C-Lokomotiven mit der Walschaert-Steuerung wurden nach dem Projekt von 1897 in den Werken Kolomna, Brjansk, Lugansk, Sormowo, Charkow, von Henschel und von Hanomag nach den Zeichnungen des Werkes Kolomna gebaut und erhielten 1912 die Bezeichnung Ав (Av).

Die Lokomotiven der Baureihe А (A) wurden nicht nur bei den vorstehend genannten Bahnen, sondern auch bei der Kursk-Charkow-Sewastopoler Bahn, der Priwislenskaja-Bahn (Weichsel-Bahn), der Riga-Orlower Bahn, der Moskau-Windau-Rybinsker Bahn, der Jekaterinen-Bahn sowie bei der Moskau-Brester Bahn, eingesetzt.

Ab 1913 rüstete die Wladkaukasische Bahn die Lokomotiven der Baureihen Ад (Ad) und Ав (Av) mit Dampfüberhitzern aus. Die damit versehenen Lokomotiven erhielten die Baureihen-Bezeichnungen Адп (Adp) und Авп (Avp) bzw. einfach Ап (Ap). In diese Lokomotiven wurden gleichgroße Zylinder mit einem Durchmesser von 540 mm sowie ein Überhitzer mit einer Heizfläche von 35 m² eingebaut. Damit wurde die Kesselheizfläche von 152,4 m² auf 142 m² reduziert. Andere Bahnen, die von der Zweckmäßigkeit dieses Vorhabens nicht überzeugt waren, haben auf diese Umrüstung verzichtet. 2'C-Lokomotiven der Baureihe А (A) wurden deshalb parallel mit den 1'C-Lokomotiven der Baureihe Н (N) hergestellt, weil viele Lokomotivexperten für Reisezuglokomotiven den Einbau eines vorderen einachsigen Lenkgestells zur Verbesserung des Bogenlaufs für erforderlich hielten. Diese Meinung vertraten insbesondere Ingenieure von Privatbahnen, so daß bei Privatbahnen Lokomotiven der Achsfolge 2'C nahezu gar nicht eingesetzt wurden.

Die Betriebserfahrungen mit den Lokomotiven der Baureihen А (A) und Н (N) ergaben, daß die ersteren weniger schnell und weniger wirtschaftlich waren als die letzteren. So kam es zu einer stärkeren Verbreitung der Lokomotiven der Baureihe Н (N) im Vergleich zu denen der Baureihe А (A).

Von 1939 bis 1941 wurde ein Teil der А (A)-Lokomotiven als Kraftanlagen für ortsveränderliche Kraftwerke genutzt, während die anderen an die Industrie übergeben wurden, die sie in Anschlußbahnen einsetzte.


UNO (Wien)
29.08.1997
Mi.-Nr. 232 - 233 aus Zusammendruck

Entwicklung des Transportwesens

"Rocket"

Baureihe Ад (Ad)

Kabelcar


Weißrußland
31.05.2004
Mi.-Nr. 548 aus Kleinbogen

Lokomotiven und Bahnhöfe

Baureihe А (A)

Bahnhof Witebsk


Technische Daten
Baureihe Адк
(Adk)
Ад
(Ad)
Ав
(Av)
Gesellschaft Wladikaukasische Bahn Wladikaukasische Bahn
Rjasan-Uraler Bahn
Nord-Ost-Bahn
Moskau-Kursker Bahn
Petersburg-Warschauer Bahn
Wladikaukasische Bahn
Rjasan-Uraler Bahn
Nord-Ost-Bahn
Moskau-Kursker Bahn
Petersburg-Warschauer Bahn
Moskau-Kiew-Woronesher Bahn
Kursk-Charkow-Sewastopoler Bahn
Priwislenskaja-Bahn (Weichsel-Bahn)
Riga-Orlower Bahn
Moskau-Windau-Rybinsker Bahn
Jekaterinen-Bahn
Moskau-Brester Bahn
Hersteller Kolomna Kolomna
Hanomag
Kolomna
Brjansk
Lugansk
Sormowo
Charkow
Henschel
Hanomag
Achsfolge 2'C
Spurweite 1.520 mm
Treibrad-Ø 1.830 mm
Laufrad-Ø 1.030 mm
Steuerung Joy Walschaert
Rostfläche 1,85 m² 2,16 m²
Heizfläche 142,0 m² 152,4 m²
Dampfdruck 11 atü 11,5 atü 12 atü
Zylinder-Ø 500/710 mm 500/730 mm
Kolbenhub 650 mm
Länge     19.500 mm
Gesamtgewicht 60,3 t 61,8 t 63,5 t
Reibungsgewicht 39,6 t 40,1 t 41,7 t
Geschwindigkeit     100 km/h
Baujahr 1892 1896 1897