Sovetskie železnye dorogi
П (P)

1944 und Anfang 1945 erarbeiteten die Konstrukteure des Werkes Kolomna den technischen Entwurf für den Ersatz der Reihen СО (SO) und Э (E). Nach der Überprüfung dieses Entwurfs im Verkehrsministerium begann der Lokomotivbaubetrieb Kolomna mit der Konstruktion und dem Bau der Lokomotive. Am 5. Oktober 1945 führte die neue Lokomotive, die die Bezeichnung П-0001 (P-0001)-"Sieg" (Pobeda) erhielt, die erste Fahrt von Kolomna bis zum Bahnhof Rybnoje aus. Die Lokomotiven erhielten ab 1947 nach dem Chefkonstrukteur L. S. Lebedjanski die Bezeichnung Л (L).

Bei der Erprobung und während des Einsatzes der ersten 1'E-Lokomotiven bei der Moskau-Rjasaner Bahn und bei der Nordkaukasischen Bahn wurden auch einige konstruktive Mängel festgestellt, die dazu führten, daß der Lokomotivbaubetrieb Kolomna einige Baugruppen der Lokomotive umbaute. Beginnend mit der Lokomotive П-0033 (P-0033) wurde das Funkensieb durch Windleitbleche ersetzt. Der früher hinter dem Überhitzer angebrachte Regler mit einem komplizierten Dampfleitungssystem wurde durch einen besseren, vor dem Überhitzer angeordneten Regler ersetzt. Die nicht geteilten Schieber wurden durch die geteilten Trofimoff-Schieber ersetzt. Auch die Konstruktion der Kreuzköpfe, die Lagerschmierung und einige andere Baugruppen und -teile mußten verändert werden. Anstelle des Tenders mit zylindrischem Wasserbehälter begann der Bau rechteckiger Tender mit einem Raddurchmesser von 1 050 mm.

Anfang 1947 wurde die Konstruktion einzelner Baugruppen überprüft, um eine Reduzierung der Masse der Lokomotive zu erzielen. Um den Verschleiß der Siede- und Rauchrohre durch unverbrannte Brennstoffteilchen zu verringern, wurde ihr Durchmesser vergrößert; damit konnte die Geschwindigkeit der Rauchgase gesenkt werden. 1951 wurden die Lokomotiven Л-1754 (L-1754) und Л-1772 (L-1772) mit Rollenachslagern ausgerüstet.

Die universellen Eigenschaften ermöglichten, sie in einem großen Teil des Eisenbahnnetzes einzusetzen. Während des Betriebes ergab sich allerdings, daß einzelne Bauteile eine zu geringe Festigkeit aufwiesen. 1952 wurde begonnen, die Konstruktion der Lokomotive zu überprüfen und ihre Baugruppen und -teile zu verbessern. Die dabei durchgeführten Veränderungen erhöhten das Gewicht der Lokomotive um 1 t, um aber die Achsfahrmasse der Treibachsen nicht zu erhöhen, wurde die Achsfahrmasse der Laufachse von 12 t auf 13 t heraufgesetzt. Ab Ende 1952 wurden die Lokomotiven der Reihe Л (L) nach diesen überarbeiteten Zeichnungen gebaut.



Л (L)
Sowjetunion
19. 11. 1949

Schienenverkehr



Rumänien
10. 12. 1949

Internationale Union der Transportarbeiter



Sowjetunion
23. 2. 1979

Dampflokomotiven



Streckenkarte
Kasachstan
4. 8. 2001

10 Jahre Nationale Eisenbahngesellschaft



Л-1646 (L-1646)
Montserrat
29. 10. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven



Л-5111 (L-5111)
Liberia
13. 12. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven



Л-1646 (L-1646)
Liberia
13. 12. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven



Л-0225 (L-0225)
Liberia
13. 12. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven



Л-5307 (L-5307)
Ukraine
15. 9. 2006

Dampflokomotiven



Güterzug/Werkbahnlokomotive
Lokomotive von Marc Seguin
SŽD: Л (L)/Gare du Nord
Chemin de Fer du Nord; Atlantik 2.670
Guinea
15. 12. 2006

Dampflokomotiven



Tadschikistan
3.6. 2011

Alte Dampflokomotiven



S 3/6/SŽD П (P)/Sudan Typ U15
Brücke über den Kwai/NMR X
Tschad
30. 9. 2013

Historische Dampflokomotiven



SŽD П (P)/18 201/Brücke über den Kwai/Pm36 mit Personenzug
Tschad
30. 9. 2013

Historische Dampflokomotiven



Л-2342 (L-2342)
Guinea
25. 3. 2014

Dampflokomotiven



Л-0283 (L-0283)
St. Thomas und Prinzeninsel
15. 8. 2014

Dampflokomotiven


Niger
28. 5. 2016

Dampflokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft SŽD
Nummer 001 - 5307 (mit Lücken)
Hersteller Kolomna
Brisansk
Lugansk
Anzahl 4199
Fahrwerk 2-10-0 (1'E)
Spurweite 1520 mm
Rostfläche 6 m²
Heizfläche 222,3 m²
Überhitzer 113,5 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 650 mm
Kolbenhub 800 mm
Treibrad-Ø 1500 mm
Leistung 1560 kW
Länge 23710 mm
Dienstgewicht (o. T.) 103 t
Reibungsgewicht 91 - 94 t
Geschwindigkeit 80 - 90 km/h
Baujahre 1945 - 1955