Sovetskie železnye dorogi
СО17 (SO17)

Im November 1945 wurde nach dem Wiederaufbau des Lokomotivbaubetriebes Woroschilowgrad dort die erste Nachkriegslokomotive der Reihe СО (SO) hergestellt. Die Hauptabmessungen der nach dem Krieg gebauten Lokomotiven dieser Reihe waren die gleichen wie die der vor dem Kriege gebauten Lokomotiven der Reihe СОв (SOv); die Maschinen hatten aber weder Saugzuggebläse noch Speisewasservorwärmer und wurden daher als СО17 (SO17) bezeichnet.

In den Jahren 1948 und 1949 wurden im Lokomotivbaubetrieb Woroschilowgrad zwei Lokomotiven der Reihe СО (SO) mit verbessertem Überhitzer gebaut, so daß die Dampfmaschine dadurch wirtschaftlicher arbeitete.

Ab 1948 nahm der Lokomotivbaubetrieb Woroschilowgrad bei den Lokomotiven der Reihe СО (SO) einige Konstruktionsveränderungen vor. In den Jahren 1949 und 1950 rüstete der Betrieb Woroschilowgrad weitere 100 Lokomotiven der Reihe СО (SO) mit dem Rauchgas-Dampftrockner aus. Nachdem auf diesem Gebiet bestimmte Erfahrungen gesammelt wurden, lieferte 1952 das Lokomotivausbesserungswerk Proletarski noch zwei Lokomotiven der Reihe СО (SO) mit einem nach überarbeiteten Zeichnungen hergestellten Rauchgas-Dampftrockner aus.

Die bei der Oktober-Bahn eingesetzte Lokomotive СО17-2877 (SO17-2877) wurde 1951 mit einem elektromagnetischen Gerät zur Verstärkung der Haftung zwischen Rad und Schiene versehen.



Nr. 1613
Sowjetunion
15. 10. 1986

Dampflokomotiven



Nr. 2194
Ukraine
15. 9. 2006

Dampflokomotiven



СО17-720
(SO17-720)
Guinea-Bissau
16. 7. 2012

Russische Dampflokomotiven


Niger
28. 5. 2016

Dampflokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft SŽD
Hersteller Woroschilowgrad
Fahrwerk 2-10-0 (1'E)
Spurweite 1520 mm
Rostfläche 6 m²
Heizfläche 229,7 m²
Überhitzer 93,6 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø 650 mm
Kolbenhub 700 mm
Treibrad-Ø 1320 mm
Länge 21590 mm
Gesamtgewicht 96,5 t
Reibungsgewicht 87,5 t
Achsdruck 17,5 t
Geschwindigkeit 70 km/h
Baujahre 1945 - 1954