Rhätische Bahn
ABe 4/4

Nach der Fusion der Berninabahn mit der RhB drängte sich in den sechziger Jahren eine Neubeschaffung von Triebwagen auf. Deshalb gab die RhB 1957 der Schweizer Industrie Planung und Bau von neuen Triebwagen in Auftrag, welche sich an die 1957 auf der Arosabahn in Betrieb genommenen Triebwagen anlehnten. Ab September 1964 wurden die Triebwagen in Betrieb genommen. Die ABe 4/4 41-46 brachten einen grossen Komfortgewinn auf der Berninabahn. Zudem konnten die Fahrzeiten erheblich verkürzt werden. Wegen der grossen Steigungen können die Triebwagen aber nur das 1.3-fache ihres Eigengewichts ziehen, weshalb sie oft in Doppeltraktion unterwegs sind. In jüngster Zeit werden sie modernisiert und das Äussere den neuen Triebwagen (ABe 4/4 51-56) angepasst.

1985 - 1988 wurde die Umrichter-Technik mit GTO-Thyristoren und Drehstrommotoren eingeführt. Die neuen "Umrichter-Triebwagen" der Berninastrecke vermögen auf 70 o/oo Steigung noch 95 t Anhängelast zu ziehen. Dank der guten Regulierbarkeit dieser Fahrzeuge kann ein breites Traktionsgebiet abgedeckt werden.



Serie Nr. 41 - 46
Guinea
30. 10. 1998

Eisenbahnen der Welt



Serie Nr. 51 - 56
Sambia
22. 8. 2005

200 Jahre Dampflokomotiven



Ova da Bernina Brücke der Berninabahn
ABe 4/4 Serie Nr. 51 - 56
Japan
6. 2. 2014

150. Jahrestag der Beziehungen zwischen Schweiz und Japan


Technische Daten

  41 - 46 51 - 56
GesellschaftRhB
Hersteller SLM, SAAS, BBC
Bauart Bo'Bo'
Spurweite 1.000 mm
Stromsystem 1.000 V =
Leistung 680 kW 1.016 kW
Stundenzugkraft 106 kN 108 kN
  41 - 49 51 - 56
Anfahrzugkraft 158 kN 178 kN
Anhängelast 70 t 95 t
Länge 16.540 mm 16.880 mm
Dienstgewicht 41 t 47 t
Achslast   12,8 t
Geschwindigkeit 65 km/h
Baujahre 1964 - 1973 1988 - 1990