Eisenbahn in der Schweiz
Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn
Ae 6/8

Schweiz
21.03.1963
Mi.-Nr. 770

50 Jahre Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS)

Südrampe der Lötschbergstrecke
Luogelkin-Viadukt
Zug mit Ae 6/8

Für den schweren Dienst auf der Lötschbergbahn und über die anschließende Simplon-Strecke nach Domodossola benötigte die BLS Mitte der dreißiger Jahre stärkere, elektrische Lokomotiven.

1937 entschloß sich die BLS zur Beschaffung weiterer Hochleistungslokomotiven, die - jedoch bei gleicher Zugkraft (!) - gegenüber der Be 6/8 von 1926 eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h für Schnellzüge zwischen Bern und Domodossola und Transitgüterzüge zwischen Basel und Domodossola erreichen sollen. Hierfür mußte die Dauerleistung von 3.700 PS auf 5.130 PS erhöht werden. Diese vier Maschinen wurden 1937 und 1942 als Ae 6/8 205 bis 208 - jetzt von SAAS und SLM statt Breda - mit moderneren Führerständen in Korbbogenform und für sitzende Bedienung geliefert. Der Erfolg dieser Maschinen ließ die BLS ihre Be 6/8 201 bis 204 zu Ae 6/8 umbauen.

Zwischen 1951 und 1953 wurde die elektrische Bremse der Maschinen wesentlich verstärkt, die zugehörigen Bremswiderstände aufs Dach verlegt und dafür einer der beiden Scherenstromabnehmer geopfert. Ab 1960 baute die BLS ihre Maschinen nochmals um, so daß sie nunmehr über 6.000 PS Dauerleistung, 100 km/h Höchstgeschwindigkeit und eine nochmals erhöhte, elektrische Bremsleistung verfügt. Dieser bis heute letzte Umbau war bis 1970 abgeschossen und führte zum heutigen Erscheinungsbild der Lokomotiven.


Technische Daten
Nummern 201 + 202 203 + 204 205 - 208
Gesellschaft BLS
Hersteller SAAS/Breda SAAS/SLM
Achsfolge 1'Co'Co'1'
Spurweite 1.435 mm
Stromsystem 15 kV; 16 2/3 Hz
Dauerleistung 3.776 kW
Rad-Ø
Antrieb
Lauf
 
1.350 mm
960
 
1.350 mm
950
Nummern 201 + 202 203 + 204 205 - 208
Länge 20.260 mm
Gesamtgewicht 141,6 t 142 t
Reibungsgewicht 114,6 t 114 t
Geschwindigkeit
ab 1960
90 km/h
100 km/h
Baujahre
als Be 6/8
Umbaujahre
 
1926
1954/1956
 
1931
1954/1956
1939 - 1943