Eisenbahn in der Schweiz
Strecken
Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS)

Luogelkin-Viadukt
Zug mit Ae 6/8

Schweiz
21. 3. 1963

50 Jahre Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS)

Südrampe der Lötschbergstrecke

Am 18. September 1913 nahm die Berner Alpenbahngesellschaft BLS mit Beginn des vollen Bahnbetriebs zwischen Frutigen und Brig diese in Konkurrenz zur staatlichen Gotthardbahn geschaffene zweite internationale Nord-Süd-Alpentransitverbindung in Betrieb.

Kernstück der Lötschbergstrecke ist der mit 14.612 m lange zweigleisige Lötschbergtunnel, mit dessen Bau 1907 begonnen wurde. am 31. März 1911 fand der Durchstich statt, und am 15. Juli 1913 begann der Probebetrieb. Er wurde von Anfang an mit elektrischen Triebfahrzeugen, Fahrleitungsspannung 15 kV 16 2/3 Hz Einphasen-Wechselstrom, betrieben.

Die 84 km lange Strecke von Thun bis Brig weist im Lötschbergabschnitt Frutigen - Brig 49 Tunnel und Kehrtunnel mit zusammen 38.743 m Länge sowie 142 Brücken und Viadukte auf. Die kurzen Tunnels zwischen den Brücken und offenen Abschnitten der Lötschberg-Südrampe haben keine eigentlichen Namen. Bekannt ist nur der sog. Viktoriatunnel kurz vor Brig, so genannt weil der Felsvorsprung in die der Tunnel geschlagen wurde "Königin Viktoria" genannt wird. Mehr als 80 Züge fahren täglich durch den Lötschberg.


485 017
Bietschtalbrücke
Tunnelausfahrt
Streckenkarte der Lötschberglinie

Schweiz
7. 3. 2006

100 Jahre Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS)

Südrampe der Lötschbergstrecke

RABe 535
Kanderviadukt

Schweiz
7. 3. 2013

100 Jahre Lötschbergbahn

Nordrampe der Lötschbergstrecke