Eisenbahn in der Schweiz
Baureihe CZm 1/2

Guinea-Bissau
01.07.2001
Mi.-Nr. 1818 aus  Kleinbogen

Transport- und Verkehrsmittel

Nr. 31

Der 1902 noch durch die NOB angeschaffte Einzelgänger Cm 1/2 1, der von der Maschinenfabrik Esslingen mit einem Kessel des Typs Serpollet ausgerüstet war, kam sogleich in den Besitz der SBB. Dieser Kessel bewährte sich aber nicht, und das Fahrzeug war mehr in Reparatur als im Betrieb. So wurde 1907 ein Kessel des Typs Kittel durch die SBB eingebaut, danach wurde er an die Uerikon-Bauma-Bahn verkauft. Er wurde 1907 in CZm 1/2 umbezeichnet und erhielt die Nummer 31; diese Kennzeichnung trägt er noch heute. Der Umbau war von Erfolg gekrönt und der Triebwagen war als sparsames Fahrzeug bei der UeBB so oft wie möglich im Einsatz. Er ist nach der Liquidation der UeBB an die SBB zurückgegangen und wurde 1950 ausrangiert.

1974 wurde er anlässlich der Sonderausstellung Triebwagen der Schweizer Bahnen im Verkehrshaus der Schweiz ausgestellt. Von 1979 - 1980 wurde der Triebwagen in der SBB-Werkstätte Zürich restauriert und ist seither als betriebsfähiges, historisches Fahrzeug bei der SBB eingestellt. Mit Gründung der SBB Historic ging er in deren Besitz über.

Lokomotiven und Triebwagen der Schweizer Bahnen


Technische Daten

Gesellschaft UeBB/SBB
Nummer 31
Hersteller Esslingen
Achsfolge A1
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 0,7 m²
Heizfläche 35,1 m²
Überhitzer 4,6 m²
Dampfdruck 16 atü
Zylinder-Ø 220 mm
Kolbenhub 300 mm
Rad-Ø 1.020 mm
Länge 11.000 mm
Gewicht 21 t
Geschwindigkeit 45 km/h
Baujahr 1902