Schweizerische Centralbahn
F3

E 3/3 ist die Bezeichnung für eine vielseitige, Tigerli genannte Dampflokomotive der Schweizerischen Bundesbahnen mit drei Antriebsachsen und ohne Laufachsen. Sie wurden 1896 für die Schweizerische Centralbahn von der Lokomotivfabrik Winterthur konstruiert und in die Reihe F3 eingeordnet. Auf dieselbe Baukonstruktion setzte auch die Jura-Simplon-Bahn.

Die Schweizerischen Bundesbahnen besassen 61 Fahrzeuge dieser Reihe. Bis in die 1960er-Jahre standen sie im Regeldienst vorwiegend im Rangierdienst. Angesichts des Kohlenmangels während des Zweiten Weltkrieges wurden 1942/1943 die Lokomotiven 8521 und 8522 mit einer aus der Oberleitung gespeisten elektrischen Kesselheizung sowie Stromabnehmern auf dem Führerhaus ausgestattet. Die elektrische Ausrüstung stammt von der Brown, Boveri & Cie., Baden (BBC) und wurde durch die SBB-Werkstätte Yverdon am 13. Januar 1943 in der 8521 und am 11. Februar 1943 in die 8522 eingebaut. Die 8521 behielt die Ausrüstung bis Juli 1951 und bei der 8522 erfolgte der Ausbau am 24. April 1953. Diese Linie wurde jedoch nicht weiterverfolgt. Die Lok 8522 befindet sich im reinen Dampfbetrieb noch heute bei der Sursee-Triengen-Bahn im Einsatz. Heute besitzt auch der Club del San Gottardo zwei Fahrzeuge dieser Reihe.



Nr. 8487
Guinea-Bissau
1. 7. 2001

Transport- und Verkehrsmittel



Nr. 8511 mit historischem Zug
Zentralafrika
26. 6. 2017

Dampflokomotiven


Technische Daten
Gesellschaft SCB SBB
Nummern 81 - 90
8581 - 8589
8451 - 8533
Hersteller SLM
Fahrwerk 0-6-0 (C)
Spurweite 1435 mm
Rostfläche 0,8 m² 1,17 m²
Heizfläche 46,8 m² 56,5 m²
62,4 m²
Dampfdruck 10 kp/cm² 12 kp/cm²
Gesellschaft SCB SBB
Zylinder-Ø 340 mm 360 mm
Kolbenhub 500 mm
Rad-Ø 1000 mm 1040 mm
Länge 7730 mm 8715 mm
Gewicht 26,7 t 34,9 - 36,4 t
Achslast 9 t 11,6 - 12,4 t
Geschwindigkeit 40 km/h 50 km/h
Baujahre 1873 - 1874 1902-1915