Eisenbahn in der Schweiz
Bergbahnen
Gornergratbahn

Antigua und Barbuda
18.3.1991
Block 197 mit Mi.-Nr. 1473

Berg- und Zahnradbahnen

Bhe 2/4

Nach der Eröffnung der Visp-Zermatt-Bahn (VZ) im Jahre 1891 gab es Bestrebungen eine Ausflugsbahn von Zermatt hinauf in das Monte-Rosa-Massiv zu errichten. Nach Erteilung der Konzession 1892 begannen 1896 die Bauarbeiten, eröffnet wurde die Strecke der GGB Gornergratbahn am 20. August 1898.

Die Gornergratbahn wurde als Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1.000 mm mit dem Zahnradsystem Abt erstellt, und war von Beginn an mit Drehstrom elektrifiziert, was sie zur ersten elektrisch betriebenen Zahnradbahn der Schweiz machte. Die Strecke beginnt in Zermatt neben dem Bahnhof der Matterhorn-Gotthard-Bahn auf 1.604 m über Meer und führt mit einer maximalen Steigung von 20 % auf einer etwa 9 km Länge hinauf auf den Gornergrat auf 3.089 m über Meer.

1909 wurde die Strecke auf dem Gornergrat um 310 m verlängert, um die Endstation näher an den Gipfel zu verlegen. Bis 1928 verkehrte die Gornergratbahn nur im Sommer, nun fuhren erstmals auch im Winter Züge, je nach Schneeverhältnissen bis zu den Stationen Riffelalp oder Riffelboden. Das besonders lawinengefährdete Teilstück am Riffelbord verhinderte die Fahrt bis zum Gipfel. 1939 begannen dort die Bauarbeiten für eine Lawinengalerie, die sich wegen des Zweiten Weltkriegs jedoch bis 1941 verzögerten. Seit 1942 ist der Winterbetrieb bei guten Witterungsverhältnissen nun auch bis zur Endstation Gornergrat möglich.

1997 wurde die Gornergrat-Bahn-Gesellschaft in Gornergrat-Monte Rosa-Bahnen umbenannt, um auf die auf dem Gornergrat ebenfalls vorhandenen Seilbahnen hinzuweisen. Diese Änderung wurde an der Generalversammlung vom 1. April 2005 von den Aktionären wieder weitgehend rückgängig gemacht, die Gesellschaft heisst seitdem Gornergrat Bahn AG. Im Mai 2005 erwarb die BVZ Holding – Mehrheitsaktionärin der Matterhorn-Gotthard-Bahn – 44.3 Prozent des Aktienkapitals und unterbreitete die Aktionären ein Übernahmeangebot. Daraufhin wurde im September 2005 ein Fusionsvertrag abgeschlossen und die GGB im Oktober in eine 100prozentige Tochtergesellschaft der BVZ Holding umgewandelt.


Äquatorialguinea
1995
Block 326 mit Mi.-Nr. 1805

Eisenbahnen

Bhe 2/4

Niger
28.8.1997
Block 105 mit Mi.-Nr. 1347

150 Jahre Eisenbahnen in der Schweiz

Bhe 4/8 (GGB)
Plakat Gotthardbahn
Plakat Simplon-Jura-Bahn
Baureihe RAe TEE II (SBB)Baureihe H 1/2 Nr. 7(VRB)
Eisenbahnfähre