Brig–Furka–Disentis-Bahn
HG 3/4

Die Dampflokomotiven des Typs HG 3/4 wurden ab 1913 in zehn Exemplaren (Nr. 1 - 10) durch die Brig–Furka–Disentis-Bahn beschafft. Die Lokomotiven verfügen über drei in einem Aussenrahmen gelagerte Kuppelachsen sowie einem als Bisselgestell ausgeführten Vorlaufradsatz. Der Antrieb erfolgt auf die mittlere Kuppelachse, die hintere Kuppelachse ist beidseitig um 23 mm seitenverschiebbar. Die beiden Zahnräder sind in einem separaten Rahmen gelagert, der ungefedert zwischen der ersten und zweiten Kuppelachse angeordnet ist. Die insgesamt vier Zylinder arbeiten in Verbundwirkung, wobei die aussenliegenden Adhäsionszylinder als Hochdruckzylinder und die innenliegenden Zylinder des Zahnradtriebwerks als Niederdruckzylinder arbeiten.

Die von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) gebauten Zahnradlokomotiven kamen nach ihrer Ausmusterung in der Schweiz auch in Frankreich und Ondochina (Vietnam) zum Einsatz. Bis heute sind vier Exemplare betriebsfähig erhalten, drei davon bei der Dampfbahn Furka-Bergstrecke (DFB).



HG 3/4 Personenzug
Viadukt von Bugnei bei Sedrun
Dominica
26. 3. 1991

Zahnradlokomotiven und -triebwagen



NKT Nr. 5540/CPRR RM/LNER A4 4468
Long Biên-Brücke
Feldbahn-Dampflokomotive
BFD HG 3/4/BESA HGS
Tschad
30. 9. 2013

Historische Dampflokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft BFDB
Nummern 1 - 10
Hersteller SLM
Fabr.-Nr. 2315 - 2318,
2415 - 2420
Achsfolge 1Cb
Spurweite 1.000 mm
Zahnradsystem Abt
Rostfläche 1,4 m²
Heizfläche 67 m²
Überhitzer 17,2 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø
- Zahnrad
(2) 420 mm
(2) 560 mm
Kolbenhub 480 mm
450 mm
Leistung 440 kW
Rad-Ø
- Antrieb
- Vorlauf
 
910 mm
600 mm
Länge 8.754 mm
Gesamtgewicht 42 t
Reibungsgewicht 36 t
Geschwindigkeit
- Adhäsion
- Zahnrad
 
45 km/h
20 km/h
Baujahre 1913 - 1914