Eisenbahn in der Schweiz
Furka-Oberalp-Bahn
HGe 4/4 II

Dschibuti
28.04.2000
Mi.-Nr. 700

Lokomotiven aus allerWelt

FO
HGe 4/4 II
Glacier-Express

Matterhorn


Bei der FO rechnete man mit einer starken Verkehrszunahme, da die Eröffnung des Furkatunnels (1982 eröffnet) kurz bevorstand. Besonders bei den lokbespannten Zügen des Transitverkehrs (Glacier-Express) erwartete man damals grosse Zuwachsraten. Die sechs HGe 4/4 I Lokomotiven aus den 40er Jahren erwiesen sich jedoch aufgrund ihrer geringen Höchstgeschwindigkeit und ihrer Störanfälligkeit als ungenügend zur Führung dieser Züge. Man beschloss daher, gemeinsam mit den SBB eine neue Lokomotivserie zu beschaffen.

Anfang 1983 wurde der Auftrag für den Bau einer Vorserie von fünf Exemplaren vergeben. Drei Einheiten (Nummern 101 - 103) gingen an die FO, zwei an die SBB (Nummern 1951 - 1952). Dabei wurde vereinbart, dass bei Ablieferung der acht SBB-Serienlokomotiven in den Jahren 1989/90 die zwei Prototypen der SBB nach entsprechenden Anpassungen an die FO übergehen. Der Lokomotivkasten wurde in Stahl-Leichtbauweise gefertigt: der Rohkasten wiegt nur 5,8t! Um die Beanspruchung von Zahnstangen und Triebrädern zu minimieren, kam ein neuartiger von der SLM entwickelter Differentialantrieb zur Anwendung. Alle vier Achsen werden von je einem Mischstrommotor angetrieben. Diese werden von zwei anschnittgesteuerten Zweiquadranten-Stromrichtern in Öltauchbauweise angesteuert. Die Lokomotiven verfügen über eine fahrdrahtunabhängige Rekuperationsbremse, deren Schaltung von den Nahverkehrspendelzügen (NPZ) übernommen wurde. Die Traktionsleitelektronik basiert auf dem Mikrorechner gesteuerten MICAS-S System von ABB und besteht aus zwei identischen Teilsystemen. Somit können beide Stromrichter unabhängig voneinander angesteuert werden.

Da sich die Fahrzeuge ausgezeichnet bewährten, bestellte die FO drei weitere Maschienen dieses Typs. Ferner erhielt die BVZ 1990 ebenfalls fünf baugleiche Lokomotiven. Insgesamt stehen damit 21 Lokomotiven dieses Typs im Einsatz auf den steilen Zahnstangenrampen von SBB Brünig, FO und BVZ.


Liberia
01.09.2001
Mi.-Nr. 3925 aus Kleinbogen

Eisenbahnen aus aller Welt (V)

FO
HGe 4/4 II
Glacier-Express

Technische Daten

Gesellschaft FOB/SBB/BVZ
Nummern FOB: 101 - 108
Hersteller SLM/ABB
Anzahl 21
Bauart Zahnrad
Spannung 11 kV =; 16 2/3 Hz
Anzahl Motoren 4
Stundenleistung 1.932 kW
Gewicht 64 t
Achsfolge Bo'Bo'
Spurweite 1.000 mm
Treibrad-Ø 943 mm
Geschwindigkeit 90/35 km/h
Baujahre 1983 - 1990