Eisenbahn in der Schweiz
Rhätische Bahn
G 2/3+2/2

St. Thomas und Prinzeninsel
28.09.1990
Mi.-Nr. 1172

Dampflokomotiven

Nr. 25

Die G 2/3+2/2 ist eine Tenderdampflokomotive der Bauart Mallet, welche die Rhätische Bahn 1902 in acht Exemplaren beschaffte. Die Lokomotiven wurden durch die Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Winterthur hergestellt.

Bei der Mallet-Lokomotive handelt es sich um eine 2teilige Gelenklokomotive der Dampftraktion, meist Verbundlok (hinten Hoch-, vorn Niederdruckstufe). Der Hauptrahmen ist nur mit hinterem Teil des Lokkessels verbunden und reicht bis Kesselmitte. Am Hauptrahmen ist das Triebgestell angelenkt, auf dem der vordere Teil des Kessels auf Gleitflächen lagert. Die Radsätze des Hauptrahmens können seitlich ausschwenken. Die Lokomotive neigt trotz vorhandener Rückstellvorrichtungen zum Schlingern, wodurch erreichbare Höchstgeschwindigkeit relativ klein ist.

Alle Lokomotiven wurden nach der Elektrifizierung der RhB zwischen 1920 und 1921 verkauft. Die Nummern 25, 29 - 32 wurden an Madagaskar verkauft, wo sie um 1951 ausrangiert und verschrottet wurden. Die 26 - 28 gelangten zuerst zur YStC, und danach an Spanien zur Union Espanola de Explosivos. Auch diese Maschinen wurden zwischen 1946 und 1964 ausrangiert und verschrottet.


Technische Daten

Gesellschaft RhB
Nummern 25 - 32
Hersteller SLM
Fabr.-Nr. 1.480 - 1.487
Achsfolge (1'B)B
Spurweite 1.000 mm
Rostfläche 1,3 m²
Heizfläche 86 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø
- Hochdurck
- Niederdruck
 
330 mm
490 mm
Kolbenhub 550 mm
Treibrad-Ø 1.050 mm
Gewicht 48 t
Reibungslast 43 t
Gesamtlänge 10.644 mm
Leistung 500 PS
Geschwindigkeit 45 km/h
Baujahr 1902