Bergbahnen
Zahnradbahnen

Pilatusbahn
Bergbahnen
Pilatusbahn


Mit dem Bau der steilsten Zahnradbahn der Welt, der Pilatusbahn wurde im April 1886 begonnen. Die Betriebseröffnung war am 4. Juni 1889. Bei den besonderen Steigungsverhältnissen am 2.132 m hohen Pilatus und den vorgesehenen Maximalsteigungen von 48 % konnte das Riggenbach'sche Zahnradsystem mit Leiterstangen nicht verwendet werden. Der Erbauer der Bahn, Herr Locher, ersann deshalb ein neues System mit einer Zahnstange mit beidseitig ausgefrästen Zahnreihen, in die bei jedem Fahrzeug links und rechts zwei horizontal sich bewegende Zahnräder eingreifen. Die Bahn beginnt auf 441 m Seehöhe in Alpnachstad und endet auf Pilatus Kulm (2070 m ü. M.). Die Trasse mißt 4,27 km Länge. Die Betriebsspannung beträgt heute 1550 V Gleichstrom. Der Betrieb begann mit Dampftriebwagen. Die Fahrgeschwindigkeit beläuft sich bergwärts auf 7 - 12 km/h, talwärts auf 6 - 9 km/h. Die Fahrzeit beträgt 30 bzw. 40 Minuten.



Nr. 21
Paraguay
24. 12. 1979

100 Jahre elektrische Eisenbahn



Dampftriebwagen BFhm
Tansania
10. 1. 1991

Zahnradbahnen der Welt



Che 1/2
Dominica
26. 3. 1991

Zahnradbahnen


Moçambique
12. 10. 1999

Eisenbahnfahrzeuge aus aller Welt


Zentralafrika
20. 8. 2012

Bergbahnen



Che 1/2
Schweiz
8. 5. 2014

125 Jahre Pilatusbahn


Technische Daten

Bauart

Dampftriebwagen Che 1/2
Gesellschaft

Pilatusbahn

Nummern

1 - 9

21 - 28

Hersteller

SLM/SIG

SLM/MFO

Fabr.-Nr.

451, 464, 465,
512 - 514,
561 - 563

3620 - 3627

Achsfolge

2a

2a g2

Spurweite

800 mm

Zahnstange

System Locher

Leistung

 

210 PS

Laufrad-Ø

400 mm

 

Bauart

Dampftriebwagen Che 1/2
Länge
Nr. 1 - 10
Nr. 11

 
10.300 mm
10.850 mm

11.500 mm

Gewicht
Nr. 1 - 10
Nr. 11

 
9,2 t
10,8 t

12,4 t

Stromsystem

-

1.550 V =

Geschwindigkeit

4,3 km/h

7 - 12 km/h
6 - 9 km/h

Sitzplätze

32

 

Baujahre

1886 - 1889

1937