Schweiz
Schweizerische Bundesbahn
RAe 2/4 "Roter Pfeil"


Nr. 1003
Reisende
Schweiz
11. 3. 1997

150 Jahre Schweizer Eisenbahnen

 

Als CLe 2/4 wurden die elektrischen "Roten Pfeile" der SBB anfangs bezeichnet, die ab 1935 ausgeliefert wurden. Die ersten beiden unterscheiden sich im Aufbau des Drehgestells und deren Aufhängung von den später gelieferten CLe 2/4 203-207. Bezeichnung und Nummern wurden sehr oft geändert und gewechselt. Die ersten Fahrzeuge wurden ab 1935 als CLe 2/4 von der Industrie geliefert. Schon 1937 wurden sie zu Re 2/4 umgezeichnet, der Triebwagen 207 trug ab Werk die Bezeichnung Re 2/4. Ab 1947/48 wurden als RCe bezeichnet und 601 und 602 eingereiht. Ab 1956 werden alle RCe als RBe 2/4 bezeichnet, ebenfalls wurden die Nummern gewechselt aus 601-607 wurde 1001-1007. Die beiden verlängerten Triebfahrzeuge wurden nach dem Umbau als RBe 2/4, ab 1956 als RAe 2/4 bezeichnet. Hier ist zu erwähnen, dass die 1002 und 1006 1954 die Nummern gewechselt haben (Es handelt sich also beim RAe 2/4 1002 um den RCe 2/4 606 von vor 1952.). Drei Triebwagen sind erhalten.



Nr. 1001
Tschad
4. 2. 1998

150 Jahre Schweizer Eisenbahnen

 


Modell von Märklin des RAe 2/4
Schweiz
14. 11. 2013

Pro Juventute
Modellbahnen

 

Technische Daten
Nummer 1001 1002 1003 - 1007
Gesellschaft SBB
Hersteller SLM/SBB/BBC/MFO/SAAS
Achsfolge Bo'2
Spurweite 1.435 mm
Stromsystem 15 kV, 16 2/3 Hz
Fahrmotoren 2
Stundenleistung 315 kW
Länge 25.200 mm 25.000 mm 22.400 mm
Nummer 1001 1002 1003 - 1007
Rad-Ø 900 mm
Gesamtgewicht 41 t 38 t
Reibungsgewicht t 21,2 t
Achslast t 10,6 t
Geschwindigkeit 125 km/h
Sitzplätze 60 67
Baujahr 1935 1936