Eisenbahn-Infratruktur
Simplonstrecke

Die Strecke Lausanne - Villeneuve ist 1861 von der West-Schweizerischen Eisenbahn-Besellschaft in Betrieb genommen worden. Später übernahm die Jura-Simplon-Bahn diese Verbindung, die 1878 bis Brig (am Nordeingang des Simplontunnels, Vereinigung der Lötschberg- und Simplonbahn, Ausgangspunkt der metetspurigen Furka-Oberalp-Bahn) verlängert wurde.

Die Eisenbahnstrecke Brig - Iselle - Domodossola verbindet das obere Rhonetal mit Norditalien. Zwischen Brig und Iselle wird der Osthang des Monte Leone mit zwei eingleisigen Tunneln unterfahren, die nach der gleichnamigen Paßstraße den Namen Simplontunnel führen.

Die beiden Tunnel wurden unter großen Schwierigkeiten (heiße Quellen) von 1896 bis 1905 gebaut:

Tunnel I
Durchstich am 24. Februar 1905
Länge 19803 m
Inbetriebnahme am 1. Juni 1906
Tunnel II
Erweiterung des Baustollens des ersten Tunnels
Länge 19823 m
Inbetriebnahme 1922

Bahnhöfe der Strecke:


Schloß Chillon am Genfer See
Dents du Midi
Schweiz
2. 7. 1934

Landschaftsbilder



Schloß Chillon am Genfer See
Dents du Midi
Schweiz
2. 11. 1936

Landschaftsbilder



Schloß Chillon am Genfer See
Dents du Midi
Schweiz
14. 12. 1939

Landschaftsbilder



Schloß Chillon am Genfer See
Dents du Midi
Schweiz
15. 3. 1948

Landschaftsbilder



Nordportal des Simplontunnels
SBB Ae 6/6
Stockalper-Schloß
Schweiz
1. 3. 1956

50 Jahre Simplon



ETR 470 in Brig
Grenadinen of St. Vincent
- Bequia
21. 11. 2005

200 Jahre Dampflokomotiven



SBB 482
Nordportal des Simplontunnels
Streckenkarte der Lötschberglinie
Schweiz
7. 3. 2006

100 Jahre Simplontunnel



Schloß Chillon am Genfer See
Re 4/4 II
Guinea-Bissau
5. 8. 2008

Fahrzeuge der schweizer Post