Eisenbahn in der Tschechoslowakei
Baureihe Ip (Kaschau-Oderberger Bahn)
Baureihe 354.9 (CSD)
Baureihe 365 (CSD)

Antigua und Barbuda
10.11.1997
Mi.-Nr. 2629

Frühe Dampflokomotiven

 

Der Schnellzug-Lokomotivtyp der Baureihe Ip wurde vom Ingenieur Carl Gölsdorf konstruiert und ist mit wenigen technischen Ausnahmen identisch mit der kkSt.B Baureihe 110. Ein äußerlich sichtbarer Unterschied gegenüber der Reihe 110 ist die kegelförmige Rauchkammertür. Insgesamt bezog die Kaschau-Oderberger Bahn 18 Lokomotiven dieser Bauart von drei verschiedenen Lokherstellern, die zuerst als Reihe Ip bezeichnet wurden und die Betriebsnummern 301- 318 erhielten.

Die gesamte Baureihe verblieb nach dem I. Weltkrieg in der Tschechoslowakei und wurde von nun an als Reihe 354.9 bezeichnet. Von 1929 - 1930 erfolgte der Umbau zur Heißdampf-Zwillingsvariante mit nun waagerecht angeordneten Zylindern (vorher schräg stehend) bei vorgeschobener Laufachse. Danach erfolgte die Umzeichnung zur Baureihe 365.3 mit den Betriebsnummern 365.301-318. In dieser Bauform taten die Maschinen noch Dienst bis 1968 bevor sie aus dem Einsatzbestand der CSD verschwanden.

EMS Nr. 184/Dampfbetrieb in Alt-Österreich


Technische Daten
Gesellschaft KOB/CSD
Nummern 301 - 318
Konstrukteur Gölsdorf
Hersteller MÁV
Wiener Neustadt
Floridsdorf
Achsfolge 1'C1'
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 3,7 m²
Heizfläche 187 m²
Dampfdruck 15 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 390 mm
(2) 630 mm
Kolbenhub 720 mm
Treibrad-Ø 1.820 mm
Laufrad-Ø 1.034 mm
Länge (o. T.) 9.490 mm
Gewicht (o. T.) 96,9 t
Reibungsgewicht 42,7 t
Geschwindigkeit 80 km/h
Baujahre 1908 - 1912