Eisenbahn in der Tschechoslowakei
Československé státní dráhy
T334.0

Tschechoslowakei
16.11.1964
Mi.-Nr. 1502

Entwicklung des Maschinenbaus

 

Die ČSD-Reihe T 334.0 (ab 1988: 710) ist eine der wenigen dieselhydraulischen Lokomotiven der einstigen Tschechoslowakischen Staatsbahn (ČSD). Sie wurde speziell für den mittleren Rangierdienst entwickelt.

Von 1961 – 1966 entstanden bei ČKD Praha insgesamt 325 Lokomotiven für die Tschechoslowakischen Staatsbahn, größere Industriebetriebe und den Export (DDR, Rumänien und Indien). Von 1966 – 1968 wurden 120 Lokomotiven bei SMZ Dubnica nachgeliefert (unter anderem auch nach Ungarn). In den Jahren 1969 – 1973 wurden nochmals 131 Lokomotiven bei Turčianska strojarne n.p. Martin für den heimischen Bedarf und den Export gefertigt.

Die Maschinen waren in dem mittleren Rangierdienst überall anzutreffen. Da die Maschinen vom Rahmen her sehr robust ausgeführt waren, wurden etliche von der ČSD ab 1995 unter Erneuerung der Maschinenanlage und der Aufbauten rekonstruiert. Das führte zur Reihe 711.

Nach Auflösung der Tschechoslowakei kamen 1993 die auf dem Gebiet der Slowakei stationierten 90 Lokomotivem zur Železnice Slovenskej Republiky (ŽSR). Die Baumusterlokomotive T 334.001 ist noch im Originalzustand im Depot Bratislava erhalten, ebenso andere in den verschiedensten Depots.


Technische Daten
Gesellschaft ČSD
Hersteller ČKD
SMZ Dubnica
Turčianska strojarne n.p. Martin
Anzahl 596
Achsfolge C
Spurweite 1.435 mm
Motor ČKD 12V170
Leistung 300 kW
Anfahr-Zugkraft 100/57 kN
Rad-Ø 1.000 mm
Länge 9.440 mm
Gewicht 40 t
Achslast 13,5 t
Geschwindigkeit 30/60 km/h
Baujahre 1961 - 1973