Eisenbahn-Infrastruktur
Bahnhöfe
Haydarpaşa
Eisenbahn-Infrastruktur
Bahnhof Haydarpaşa

Neben dem auf der europäischen Seite Istanbuls gelegenen Bahnhofs Sirkeci ist der auf der asiatischen Seite errichtete Bahnhof Haydarpaşa der zweitwichtigste Bahnhof der Türkei. Architektonisch und historisch sogar der wichtigste Bahnhofsbau.

Die Stelle, an der der heutige Bahnhof steht, stand bis 1903 unter Wasser. Der ursprünglich 1872 errichtete Bahnhofsbau lag ca. 1 km entfernt und wurde sehr schnell durch die Erweiterung der Izmir-Linien zu klein. Ergo musste ein Hafen angelegt werden, damit ein neuer, größerer Bahnhof gebaut werden konnte. Mit dieser Aufgabe wurde die "Anatolien-Bagdad-Gesellschaft" beauftragt. Mit dem Bau des Bahnhofs und des Empfangsgebäudes wurde am 30. Mai 1906 nach den Plänen der deutschen Architekten Otto Ritter und Helmut Cuno begonnen. Bauausführend war die Fa. Philipp Holzmann. Der Bahnhof, der ursprünglich 2.525 m² groß werden sollte hatte bei seiner Einweihung am 19. August 1908 eine Größe von 3.836 m². Er war der Ausgangspunkt der Anatolischen Eisenbahn deren Weiterführung - die Bagdadbahn ist.

Das Empfangsgebäude ist ein Beispiel der deutschen NeoRenaissance. Aus der Draufsicht hat er die U-Form, wobei der östliche kürzer als der westliche Teil ist. Mittig befinden sich lange Gänge die in Säle mit sehr hohen Decken münden. An den Enden der beiden Flügel sind Hallen errichtet. Das hohe Holzdach ist mit Schiefer gedeckt und eine große Barockstil-Uhr beherrscht das ganze Fassadenbild. Das im östlichen Flügel gelegenen Bahnhofsrestaurant "Gar Lokantasi" stammt mit seinen vielen Fayencen vom "Meister Mehmet Emin".

Bei der Restaurierung der Fassade zwischen 1973 und 1981 wurden gleich 80 % des Monumentalgebäudes renoviert.



Bahnhof Haydarpaşa/HT65
Türkei
15. 10. 2008

Hauptbahnhöfe


Türkei
7. 1. 2010

Istanbul - Kulturhauptstadt Europas 2010