Bauwerke
Bahnhöfe
Sirkeci
Bauwerke
Bahnhof Sirkeci


HT65
Türkei
15. 10. 2008

Hauptbahnhöfe

 

Sirkeci ist ein Stadtteil von Istanbul und beherbergt einen der schönsten Bahnhöfe im vorderasiatischen Bereich. 1873 wurde der Kopfbahnhof eröffnet. Es war ein billiges, einfaches Gebäude, das nur einem temporären Zweck dienen sollte. Für den Bau eines entsprechenden neuen Bahnhofsgebäudes an gleicher Stelle wurde der preußische Architekt August Jachmund ausgewählt, der mit dem Bau am 11. Februar 1888 begann. Am 3. November 1890 wurde dann Muşir Ahmet Paşa (so wurde das Gebäude von den Türken genannt) feierlich eröffnet. Funkelnd wie ein Juwel mit seinen Verzierungen, exotischen Mustern, den bunten Fayencen und der Uhrturm beeinflusste den orientalischen Stil vieler mitteleuropäischer Bahnhofsarchitekten.

Das Gebäude wurde nachts mit Gaslaternen erleuchtet und mit aus Österreich importierten Öfen geheizt. Seit mehr als 100 Jahren werden im Hauptbahnhof Sirkeci Reisezüge abgefertigt. Selbst der berühmte Orientexpress hat hier ab 1885 für eine kurze Zeit Station gemacht. Die Blütezeit des Bahnhofs ist lange verstrichen, im Bahnhofsrestaurant treffen sich keine Schriftsteller, Journalisten und Dichter mehr wie in den 1950er und 60er Jahren, die Reisezüge befördern keine Könige, Fürsten und Staatsmänner mehr, aber das Bahnhofsgebäude hat seinen alten märchenhaften Flair behalten. Eine bauliche Veränderung war aber erforderlich geworden durch den zunehmenden Personenverkehr. Die Eingänge zum Bahnhof sind jetzt seitlich angeordnet, dadurch wurde großer Parkraum gewonnen und die Anordnung der Servicebüros und Schalter konnte zweckbestimmt verändert werden.