Virgin Trains
390

1997 entschloss sich Virgin, neues Rollmaterial zu beschaffen, um die in die Jahre gekommenen Züge zu ersetzen. Sie bestellten bei Alstom/FIAT 53 neunteilige Züge mit der Bezeichnung "Pendolino Britannico" und der Baureihennummer 390 für die West Coast Main Line.

Am 9. Juli 2001 konnten die Vorserienzüge 01 und 02 besichtigen, die für das Zulassungsverfahren gebaut wurden. Die Wagenkästen kamen aus Turin und wurden von Alstom gefertigt. Die Endmontage fand bei Birmingham statt. Jeden Monat erblickten von November 2001 bis November 2002 vier Serienzüge das Licht der Welt. Alle 53 Garnituren sollten bis November 2003 fertig gestellt sein.

Der kommerzielle Betrieb mit den ersten Gartnituren begann am 23. Juli 2002 zwischen London Euston und Manchester Piccadilly. Sukzessive rollten die neuen Neigezüge nach Liverpool, Birmingham, Wolverhampton und Preston. Ein wichtiges Jahr war auch 2004, als Glasgow an das Pendolino-Netz angeschlossen wurde.



CP: Alfa Pendular/Virgin: Class 390
Southeastern: Class 395/Renfe: 490
Guinea
15. 12. 2006

Verkehrsmittel


Guinea
30. 12. 2011

Britische Hochgeschwindigkeitszüge


Guinea
30. 12. 2011

Britische Hochgeschwindigkeitszüge


Salomonen
3. 3. 2014

Europäische Hochgeschwindigkeitszüge



DB ICE 3 (403/406)/Virgin 390
TGV Lyira
Moçambique
15. 8. 2015

Europäische Hochgeschwindigkeitszüge


Niger
26. 10. 2015

Europäische Hochgeschwindigkeitszüge


Malediven
18. 1. 2016

Britische Eisenbahn



Virgin 390/Eurostar/BR 42
Malediven
18. 1. 2016

Britische Eisenbahn


Technische Daten
Gesellschaft Virgin Trains
Hersteller Alstom
Anzahl 53
Achsen 36
Spurweite 1.435 mm
Stromsystem 25 kV, 50 Hz
Motoren 24
Leistung 5.100 kW
Anfahrzugkraft 204 kN
Länge 217.000 mm
Gewicht 466 t
Achslast 14,7 t
Geschwindigkeit 225 km/h
Baujahre 1999 - 2003

Mir fehlende Marken mit gleichem Motiv

Volksrepublik Korea
31. 5. 2012

Eisenbahnen


Block 496 - 499 Demokratische Republik Kongo
11. 9. 2012

Olympische Sommerspiele London