Weitere Dampflokomotiven
Bauart Longboiler

Die Bauart Longboiler beruht auf dem Patent von Robert Stephenson. Zur Vermeidung der Zerstörung der Rauchkammer und -rohre durch zu starke Hitze bei längerer Beanspruchung wurde der Kessel von den üblichen neun Fuß auf dreizehn oder vierzehn Fuß verlängert. Die ersten Lokomotiven wurden mit der Radanordnung 2-2-2 zur Aufnahme der zusätzlichen Länge gebaut. Doch mit den Außenzylindern liefen sie sehr unruhig. Dies führte bei späteren Lokomotiven zur Verlegung der Hinterräder nach vorne zur Radanordung 4-2-0 und den Zylindern zwischen den führenden Rädern. Das klassische Longboiler-Lokomotive war mächtig, aber langsam.



(2-2-2)
Fujeira
31. 3. 1969

Lokomotiven



Baujahr 1846 (2-2-2)
Dahomey
2. 9. 1974

Dampflokomotiven



Aberdeen Railway
Nr. 26
(1850)
(4-2-0)
Grenadinen von St. Vincent
- Union Insel
1. 12. 1986

Lokomotiven



Baujahr 1848
Lokomotivführer
(4-2-0)
Laos
5. 1. 1997

Dampflokomotiven



(2-4-0)
Malediven
26. 10. 1999

Lokomotiven



(4-2-0)
Malediven
26. 10. 1999

Lokomotiven



Baujahr 1846 (2-2-2)
Benin
2008

Dampflokomotiven



"Fury" mit Güterzug
Stephenson Longboiler 4-2-0 (1848)
Cuba
28. 7. 2011

Weltphilatelie Ausstellung in Japan



Bauarten Planet und Longboiler
Malediven
13. 1. 2015

Geschichte der Verkehrsmittel


Technische Daten
Hersteller Stephenson
Radanordung 2-2-2 (1A1) 4-2-0 (2A) 2-4-0 (2B)
Spurweite 1.435 mm
Baujahre 1842 ff. 1846 ff.