Southern Railway
Merchant Navy Class

Die zuerst gebauten Lokomotiven nannte man die Merchant Navy Class, der Prototyp der Reihe erschien 1941. Bulleids 4-6-2-Loks besaßen alle ein Dreizylindertriebwerk mit drei unabhängigen Steuerungen neuartiger Bauweise. Diese patentierten Steuerungen hatten einen Kettenantrieb in einem ölgefüllten Getriebekasten zwischen den Rahmenwangen. Die Kolbenschieber mit außenliegender Einströmung wurden damit über querliegende Pendelwellen betrieben. Der große Kessel hatte eine breite Feuerbüchse mit geneigter Rostfläche.

Fast alle ihre Lokomotiven bauten die Bahnwerkstätten in Brighton. Die Nr. 35005 erhielt 1948 einen mechanischen Stocker. Das beste an den Loks war der Kessel. Sie strotzten vor Neuerungen, neu für die Southern Railway natürlich - geschweißte statt genietete Nähte, Feuerbüchsen aus Stahl anstelle von Kupfer mit bisher nicht gekannten Wasserkammern. Obwohl vieles neu und bei der SR nicht erprobt war, machten sie sehr gut Dampf und benötigten auch nur wenig Unterhalt, eine großartige Leistung von Bulleid und seinem Team. Modellbahnhersteller, wie Hornby, haben sie als Vorbild gewählt.



Nr. 21C6
Benin
26. 3. 1997

Lokomotiven



Personenzug
Grenada
Carriacou und Petite Martinique
19. 7. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven


Grenada
Carriacou und Petite Martinique
19. 7. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft SR
Nummern 35001 - 35030
Hersteller Brighton
Anzahl 30
Achsfolge 4-6-2 (2'C1')
Spurweite 1.435 mm
Zylinder-Ø (3) 457 mm
Dampfdruck 19,69 kp/cm²
Kolbenhub 610 mm
Treibrad-Ø 1.880 mm
Gewicht 96,27 t
Baujahre 1941 - 1948

Das Handbuch der Lokomotiven; British Locomotives 1951