Magyar Államvasutak
XII

Die MÁV XII war eine Tenderlokomotivreihe der Ungarischen Staatsbahn (MÁV) für den Lokalbahnverkehr. Sie wurden später als Reihe 377 geführt. Weitgehend baugleiche Lokomotiven wurden auch von der privaten Kaschau-Oderberger Bahn (KsOd9 als Reihe XII (CSD 310.5) beschafft. Von 1885 bis 1927 wurden diese Lokomotiven in nahezu allen Lokomotivfabriken Österreich-Ungarns gefertigt. Die äußerlichen Merkmale der Lokomotiven waren: Außenrahmen, Hallsche Kurbeln in den Antrieben mit Stephenson-Außensteuerung sowie bis vor die Pufferbohle ausragende Rauchkammer ungarischer Bauart, die aber erst im Zuge von Umbauten installiert wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg verblieben die meisten in Ungarn, aber auch in Österreich, der Tschechoslowakei und in Jugoslawien kamen sie zum Einsatz. Mehrere Maschinen sind erhalten.



Bahnhöfe Szombathely und Pinkafö
MÁV 377 mit Personenzug
Österreich
21. 10. 2016

Tag der Briefarke


Technische Daten
Gesellschaft MÁV
Nummern 574599, 751790,
890893, 10411074,
11241128
Hersteller MÁVAG, Budapest
StEG
Wiener Neustadt
Krauss/Linz
Weitzer/Arad
Fahrwerk 0-6-0 (C)
Spurweite 1 435 mm
Rostfläche 1,2 m²
Heizfläche 51,7 m²
Dampfdruck 10 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 350 mm
Kolbenhub 480 mm
Treibrad-Ø 1 110 mm
Leistung 230 kW
Anfahrzugkraft 56 kN
Länge 8 105 mm
Gesamtgewicht 27,4 t
Geschwindigkeit 45 km/h
Baujahre 1885 - 1908