Eisenbahn auf der Weihnachtsinsel
British Phosphate Company
Nummern 6 bis 8

Weihnachtsinsel
09.02.1981
Mi.-Nr. 140

Phosphat-Bergbau

Phosphattransport

B.P.C. benötigte stärkere Lokomotiven, da die schweren Züge nur in Doppeltraktion fahren konnten. Man wandte sich mit dem Kaufwunsch an die gerade von Fairbanks Morse gegründete Lokomotivfabrik in Kingston, Ontario, an die Canadian Locomotive Company Limited (C.L.C.).

Die bestellten zwei Lokomotiven wurden im Jahre 1957 gebaut und zur Weihnachtsinsel geliefert. Dort bekamen sie die Betriebsnummern 6 und 7. Nach ersten Problemen erfüllten die Maschinen die Leistungsanforderungen so gut, dass eine weitere Lokomotive bei C.L.C. gekauft wurde. Diese wurde 1966 gebaut und im gleichen Jahr ausgeliefert. Sie bekam bei der B.P.C. die Betriebsnummer 8.

1970 bekamen die C.L.C.-Maschinen neue Betriebsnummern, nämlich die 926, 927 und 928. 1974 kam es zu einem schweren Unfall, bei dem die die Loks 926 und 928 so schwer beschädigt wurden, dass sie in den Drumsite-Werkstätten nicht mehr repariert werden konnten. Sie wurden nach Perth verschifft und dort wurde in den Werkstätten der Western Australian Government Railways (W.A.G.R.) aus den beiden beschädigten Maschinen eine neue einsatzfähige zusammengesetzt. Die Restteile der Nr. 928 wurden gleich an Ort und Stelle verschrottet. So blieben bei einer weiteren Umnummerierung 1975 nur die 926 und 927 übrig und bekamen die neuen Nr. 9001 und 9002.


Technische Daten
Gesellschaft B.P.C.
Hersteller C.L.C.
Fabr.-Nr.
Nr. 6
Nr. 7
Nr. 8
 
2.978
2.979
3.045
Achsfolge Bo-Bo
Spurweite 1.435 mm
Motor 2 Caterpillar D326F
Zylinder-Ø 152 mm
Kolbenhub 165 mm
Leistung 2 x 184 PS
Generator 2 Westinghouse 193-PC
Fahrmotor 4 Westinghouse 928-GK
Rad-Ø 889 mm
Länge 10.420 mm
Gewicht 44 t
Geschwindigkeit 35 km/h
Baujahre 1957/1966